Verband der ganzheitlichen Naturheiltherapeuten Österreichs

Situation aufgrund der Coronavirusverbreitung

Aktualisierung 18.02.2021

Für das Betreten von gewerblichen VGNÖ Naturheilpraxen zur Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen sind ab den 18. Februar 2021 folgende Hygieneauflagen gültig:

  • Patienten können einen Nachweis über ein negatives Ergebnis eines Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 oder eines molekularbiolgischen Tests auf SARS-CoV-2 vorweisen, deren Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf
    • Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr
    • Zutrittsttest müssen von öffentlich-befugten Stellen stammen (keine Selbsttests)
    • Der Patient hat diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten
  • Patienten und Naturheiltherapeut/in müssen eine FFP2-Maske tragen
  • 10m2 pro Patienten
  • Bei Unterschreitung des 2-Meter-Abstands müssen zumutbare Schutzmaßnahmen gesetzt werden (zB vermehrte Desinfektionen)
  • Keine Verabreichung von Speisen und Getränke
VGNÖ Mitglieder und deren Arbeitnehmer haben spätestens alle sieben Tage einen Antigen-Test auf SARS-CoV-2 oder einen molekularbiologischen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen, dessen Ergebnis negativ ist. 

VGNÖ Mitglieder von körpernahen Dienstleistungen, die ihre Dienstleistung mobil erbringen, müssen einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können, der nicht länger als 48 Stunden zurück liegt.


----------------------------------------------------------------------------------------------


Weitere Hygieneauflagen

  • Weise auf die Patientenkapazität der Praxis hin (10m²/Patient)!
  • Die Termine an Patienten sind so zu vergeben, dass sich das Eintreffen und Verlassen im Patienten-bereich möglichst nicht überschneidet. Falls dies nicht gewährleistet werden kann, ist der Mindestabstand von 2 m einzuhalten.
  • Patienten sind bei der Terminvereinbarung darauf hinzuweisen, dass der Termin bei Erkältungs- oder Krankheitssymptomen abgesagt werden muss.
  • Patienten sollen durch geeignete Information darauf hingewiesen werden, dass bei Vorhandensein von Symptomen die Geschäftsräumlichkeiten nicht betreten werden dürfen.
  • Patienten sollen nach dem Eintreten ihre Hände desinfizieren.
  • Alle Räumlichkeiten sollen regelmäßig ausreichend gelüftet werden.
  • Führe eine regelmäßige Desinfektion jener Flächen und Gegenstände (zB Türgriffe) mit häufigem Patientenkontakt durch.
  • Siehe für Sanitäreinrichtungen ein erhöhtes Reinigungsintervall vor.
  • Wann immer es möglich ist (beispielsweise während eines Beratungsgespräches) ist der nötige Mindestabstand von 2 Meter zwischen Patient/in und Naturheiltherapeut/in einzuhalten.