Verband der ganzheitlichen Naturheiltherapeuten Österreichs

Die Krankheit ist nicht "BÖSE"!



Die Krankheit ist nicht
„BÖSE!“

Das neue Biologische
Heilwissen

WANN: Freitag 13. September
2019 von 14 – 21 Uhr und Samstag, 14. September von 9 – 16 Uhr

WO: Naturheilzentrum
Jäger, Frickenescherweg 5, 6922 Wolfurt/A

REFERENT: HP Matthias
Schmid

KOSTEN: 290.- incl.
Handout, Imbiss, Kuchen, Getränke

ANMELDUNG: Email:
office@nhp-jaeger.at Tel: +43 650 61 453 01

Jede
„Erkrankung“ stellt ein besonderes Programm dar, über das die Natur in uns
reagiert, um Lösungen zu entsprechenden Problemen (Belastungen, Konflikten) zu
entwickeln.

Wird allgemein beispielsweise von der
Bösartigkeit eines Tumors gesprochen, so richten wir im Biolog. Heilwissen
unsere Aufmerksamkeit auf den Grund, weshalb der Organismus diese Neubildung
von Zellen veranlasst. Welchen Sinn sieht der Organismus dafür, einen Tumor zu
bilden? Welchen Zweck verfolgt er damit? Denn eines ist sicher. Es gibt diesen
Grund. In der Biologie ist nichts willkürlich.

Es gibt auch
einen biologischen Grund dafür, dass jemand beispielsweise über einige Wochen
an Müdigkeit leidet, eine Entzündung oder chronische Beschwerden bekommt.

Kurz: Es gibt eine Ursache, einen Auslöser, eine
Reaktion darauf und auch die Möglichkeit einer Regeneration mit dem Ziel der
Gesundung!

Reize/Auslöser
von Symptomen können die verschiedensten Konflikte sein.



Beispiel:

Reiz: Brockenkonflikt (etwas nicht
vergeben, nicht verändern wollen oder loslassen können,…)

Reaktion: Gastritis, Magengeschwür,
Durchfall, Verstopfung, Magenkrebs,…

In
diesem WE-Seminar erhalten Sie ein ganz neues Verständnis von Gesundheit und
Krankheit!

Angesprochen werden:

BrockenkonflikteSelbstwertkonflikte Revierkonflikte Trennungskonflikteund deren „Folgen“:
Neurodermitis, Schuppenflechte, Rheuma, Arthrose, Herzinfarkte, Krebs,…











Wie
funktioniert der Mensch? Warum sind wir so wie wir sind? Was entwickeln wir für
Symptome? Und: Wie können wir uns selbst helfen?

An
Beispielen dargestellt, soll jeder Teilnehmer die Möglichkeit haben, diese
Inhalte an persönlichen Vorgängen für sich selbst überprüfen zu können -
einzelne Fallbeispiele können besprochen werden.



Medizinisches
Fachwissen ist nicht erforderlich.