Reinkarnationstherapie

Reinkarnationstherapie oder Rückführungstherapie ist eine esoterische, auf Reinkarnationslehren beruhende Methode der Alternativheilkunde. Im wissenschaftlichen und gesetzlichen Sinn ist diese Methode nicht als Psychotherapie oder Heilverfahren anerkannt, bei Esoterikern aber durchaus populär.

Ziele sind ein „Erkenntnisgewinn“, das heißt die Möglichkeit, psychische Verletzungen aus möglicherweise bloß vermeintlichen „früheren Leben“ zu bearbeiten, was wie in der klassischen Psychotherapie durch das Wiedererleben seiner zeitiger Traumata erreicht werden soll, und die bloß durch deren Wieder-Durchleben und damit Beenden mögliche Heilung des Klienten. Zur „Rückführung“ werden öfters auch Techniken der Hypnose genutzt.

Die Reinkarnationstherapie geht davon aus, dass Reinkarnation und Weiterentwicklung einer Seele über eine Vielzahl von Erdenleben existieren, aktuelle psychische und körperliche Probleme durch frühere Inkarnationen verursacht sein können, Erinnerungen an vergangene Leben möglich seien, demgemäß Lernen aus früheren Leben möglich sei (westlich interpretierte Karmalehre) und dass Verstrickungen mit Traumata früherer Erdenleben durch Liebe und Vergebung auch im jetzigen Leben gelöst werden können, wodurch größere Bewusstheit, somit Heilung, auch im aktuellen Erdenleben der Klienten erreichbar sei.