Pulsdiagnose

Die Pulsdiagnose der traditionellen europäischen Medizin tritt mit einem ganzheitlich-energetischen Anspruch auf: sie gibt Einsicht in den Zustand des spiritus vitalis, das heißt in die energetische Gesamt-Verfassung des Organismus. Auf dem Hintergrund weiterer Symptome wie Schlafverhalten, Geschlecht, Jahreszeit, Ernährungsgewohnheiten etc. gewinnt der erfahrene Therapeut wertvolle Hinweise.

Der zu Untersuchende legt seine Hand bequem auf ein kleines, straffes Kissen. Der Diagnostiker schaut sich zunächst den Puls an und legt dann den Zeige-, Mittel- und Ringfinger locker auf die Schlagader auf. Je nach Befund des Handpulses kann der Diagnostiker auch den Schläfen- oder Halspuls in seine Untersuchung miteinbeziehen. Wesentlicher Teil der Pulsdiagnose sind ausführliche Fragen zum Schlafverhalten, zur Ernährung und Verdauung und zum größeren Lebenskontext.

Die Pulsdiagnose ist integraler Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der graeco-arabischen Medizin und der ayurvedischen Medizin.

Quelle: Wikipedia