Maori Healing


Maori Healing (RomiRomi und MiriMiri) Über 4000 Jahre alt und bis heute überlieferte ist Maori Healing die heilsame Körperarbeit der Maori, des Urvolks Neuseelands. Es ist ein Taonga (Schatz), der von u Tupuna (Vorfahren) weitergegeben wurde. Maori-Ältester „Papa Joe“ Hohepa Delamere hat bis zum 21. September 2006 gelebt, und seine Lehren leben noch heute durch seine Schüler weiter. Diese Arbeit (Mahi) stellt das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist wieder her und verbindet dich wieder mit deinem urinneren Potential und dem Weg, für den du dich einst entschieden hast. Diese traditionelle Methode funktioniert körperlich, energetisch und durch intuitives Arbeiten am Körper. Es ist eine physische Ausrichtung und eine Entfernung blockierter Energien auf zellulärer Ebene, die mehr Raum und Freiheit im Körper schaffen und das dir nicht mehr Dienliche transformiert. RomiRomi arbeitet am zentralen Nervensystem und stärkt alle Systeme des Körpers, um ihre natürlichen Funktionen zu stärken. Es ist das stärkste und tiefste der Maori-Praktiken und beginnt dort, wo eine solch tiefe Gewebearbeit erforderlich ist. MiriMiri ist der Teil der Körperarbeit, bei dem die intuitiven Fähigkeiten des Therapeuten auf höchstem Niveau arbeiten. Während der Sitzung erhält der Therapeut intuitiv die Botschaft, welche Teile des Körpers am meisten Unterstützung benötigen, welche Zellen unter dem Verlust der Essenz der Lebensenergie leiden (Unausgesprochenes, Unbekanntes oder Vergessenes). RomiRomi/MiriMiri Körperarbeit Stärkt das Immunsystem, verbessert die physische, mentale, emotionale, geistige Leistung Beschleunigt Heilungsprozesse und kann chronischen Schmerz lindern Senkt den Blutdruck und erhöht die Durchblutung Erhöht das hormonelle Gleichgewicht und kann die Fruchtbarkeit unterstützen Stimuliert innere Organe, reguliert das Nervensystem Unterstützt das Lymphsystem, hilft bei der Verdauung, setzt Toxine frei Ist eine präventive Maßnahme für eigene Gesundheitspflege Kann Traumata und Blockaden von früheren Generationen in der DNA freisetzen