Breussmethode

Breuss-Massage

 Rudolf Breuss (91 Jahre), lebte als Naturheiler in Bludenz (Vbg.). Er war durch seine Krebsheilungen immer wieder im Munde vieler Erkrankter. Die Ärzteschaft schlug Alarm - einerseits die Heilungen (es gibt über 22.000 Dankesbriefe an ihn) – andererseits die Gefahr, Behandlungsarten falsch anzuwenden. Rudolf Breuss hat auch zahlreichen Menschen mit Rückenproblemen geholfen.

Rudolf Breuss sagte: „Nicht ich, heile die Krankheit, sondern Gott heilt durch mich. Die Breuss-Massage ist eine sanfte, energetische Massage („Spirituelle Behandlung“) die seelische, energetische u. körperliche Blockaden lösen kann. Sie kann von jedem erlernt u. auch von „Nicht-Masseuren“ ausgeführt werden. Sie ist eine für sich selbständige Methode, die wir mit der Dorn-Methode u. anderen Behandlungsmethoden kombinieren können.
Sogenannte „abgenützte Bandscheiben“ können nach Ansicht von Rudolf Breuss, völlig regenerieren. Er beschreibt die Bandscheibe, vergleichbar einem Schwamm, welche sich mit dem bei der Breuss-Massage aufgetragenen Johanniskrautöl voll saugen, gesunden u. wieder elastisch werden. Die Breuss-Massage ist dadurch eine gute Vorbeugebehandlung gegen „Kreuz-Nackenbeschwerden u. den „Bandscheibenvorfall“, weil gute elastische Bandscheiben, Belastungen standhalten. Übersäuerung, wirkt sich auch negativ auf Bandscheiben aus, das muß, hat jemand mit der Wirbelsäule Probleme, bedacht werden.

Häufig wird die Breuss - Massage auch nach dem Einrichten der Wirbelsäule gegeben, um die Wirbel nochmals sanft einzurichten. Die Wirbelsäule wird gedehnt und gestreckt und das Johanniskrautöl dabei tief in die Bandscheibe hineinmassiert.